§ 1

1. Der Verein führt den Namen Volleyballclub Blockfrei Hofgeismar und hat seinen Sitz in Hofgeismar. Er wurde am 15.06.1988 gegründet und ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Hofgeismar eingetragen.

2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 
§ 2

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

2. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch a) Turnen, Sport und Spiel b) die sportliche Förderung von Kindern und Jugendlichen und der Jugendpflege.

3. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

4. Mittel des Vereins dürfen nur fur die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. 5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unangemessene Vergütung begünstigt werden.

 
§ 3

1. Der Verein führt als Mitglieder:

a) ordentliche Mitglieder (ab dem 18. Lebensjahr)

b) Kinder (bis 13 Jahre)

c) Jugendliche (14 - 17 Jahre)

d) Ehrenmitglieder.

Stimmberechtigt bei Mitgliederversammlungen sind die Mitglieder unter a, c und d.

2. Mitglied des Vereins kann jeder ohne Rücksicht auf Beruf, Rasse, Geschlecht, Religion und Nationalität werden.

3. Der Antrag auf Aufnahme in den Verein hat schriftlich zu erfolgen. Jugendliche unter 18 Jahren können nur mit schriftlicher Zustimmung der gesetzlichen Vertreter aufgenommen werden.

4. Der Vorstand entscheidet über: a) die Aufnahme b) sollte der Antragsteller durch den Vorstand abgelehnt werden,so hat er die Möglichkeit, schriftlich die nächste Mitgliederversammlung einzuberufen, die endgültig uber die Aufnahme entscheidet.

5. Die Mitgliedschaft endet:

a) durch Austritt, der nur schriftlich zum Ende eines Quartals zulässig und spatestens 6 Wochen zuvor zu erklären ist.

b) durch Streichung aus dem Mitgliederverzeichnis wenn ein Mitglied 9 Monate mit der Entrichtung der Vereinsbeiträge in Verzug ist und trotz erfolgter schriftlicher Mahnung diese Rückstande nicht bezahlt oder sonstige finanzielle Verpflichtungen dem Verein gegenüber nicht erfüllt hat. Die Streichung entbindet das Mitglied nicht von den Mitgliedsforderungen

c) durch Ausschluß bei vereinsschädigendem Verhalten, der durch den Vorstand zu beschließen ist. Dem Auszuschließenden ist Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Der Ausschlußbeschluß ist dem Auszuschließenden schriftlich mit Begründung bekanntzugeben. Gegen den Ausschlußbeschluß kann der Auszuschließende schriftlich die nächste Mitgliederversammlung anrufen, welche endgültig entscheidet

d) durch Tod des Mitglieds

6. Mit Ausscheiden aus dem Verein erlöschen alle Rechte und Pflichten gegenüber dem Verein. Im Falle des Ausschlusses dürfen Auszeichnungen nicht weiter getragen werden.

7. Es ist ein Mitgliedsbeitrag zu zahlen. Art, Höhe und Fälligkeit legt die Mitgliederversammlung fest.

 
§ 4

1. Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorstand einberufen.

2. Die ordentliche Mitgliederversammlung sollte in den drei ersten Monaten des Kalenderjahres stattfinden.

3. Die Einladung hat spätestens zwei Wochen vorher schriftlich zu erfolgen und soll gleichzeitig dieTagesordnungspunkte enthalten.

4. Der Vorsitzende oder sein Vertreter leiten die Versammlung.

5. Über die Versammlung hat der Schriftführer eine Niederschrift anzufertigen, die vom Versammlungsleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist. Die gefaßten Beschlüsse sind in die Niederschrift auszunehmen.

6. Anträge, sofern sie noch nicht auf der Tagesordnung sind, sind schriftlich spätestens eine Woche vor der Versammlung beim Vorstand einzureichen. Später eingehende Antrage dürfen, sofern sie nicht Abänderungs- oder Gegenanträge zu einem vorliegenden Antrag sind, nur behandelt werden, wenn sie durch Abstimmung der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder (einfache Mehrheit) zu Dringlichkeitsanträgen erklart werden. Anträge auf Satzungsänderung können nicht zu Dringlichkeitsanträgen erklärt werden.

7. Beschlüsse werden, soweit das Gesetz nichts anderes vorsieht, mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefaßt, wobei Stimmenthaltungen nicht gezahlt werden.

8. Außerordentliche Versammlungen finden statt, wenn der Vorstand es für erforderlich halt oder auf schriftlich begründeten Antrag von mindestens 20% der Mitglieder. Außerordentlichen Versammlungen stehen die gleichen Befugnisse wie ordentlichen Versammlungen zu.

 
§ 5

1. Der Vorstand im Sinne des §26 BGB sind: a) der 1. Vorsitzende b) der 2. Vorsitzende c) der Kassenwart.Hiervon sind jeweils zwei gemeinsam zur Vertretung des Vereins berechtigt.

2. Der Vorstand beschließt über die Verteilung einzelner Aufgaben.

3. Der Vorstand kann erweitert werden um: einen Schriftführer einen Pressewart einen Sportwart einen Jugendwart einen Ansprechpartner für Öffentlichkeitsarbeit und Soziales. Außerdem sind Mannschaftsführer und Jugendsprecher stimmberechtigt.

4. Die Wahl des Vorstands erfolgt für 2 Jahre. Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl eines anderen Vorstandes im Amt.

5. Beim Ausscheiden einzelner Vorstandsmitglieder kann sich der Vorstand bis zur nächsten Jahreshauptversammlung durch Vorstandsbeschluß aus Mitgliedern ergänzen.

 
§ 6

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Hofgeismar, die es unmittelbar und ausschließlich fur Sportvereine, die gemeinnutzige Zwecke verfolgen, zu verwenden hat.

 
§ 7

1. Jedes Mitglied hat Anspruch auf Ersatz seiner Aufwendungen, die Ihm durch seine Tätigkeit für den Verein entstanden sind. Hierzu gehören z.B. Fahrtkosten, Reisekosten, Mehraufwendungen fur Verpflegung, Porto oder Telefon. Der Anspruch kann innerhalb eines Jahres nach Entstehung geltend gemacht werden.

2. Vom Vereinsvorstand können durch Vorstandsbeschluss Pauschalen festgelegt werden.
 

Get more Joomla!® Templates and Joomla!® Forms From Crosstec